Zwei irakische Musiker als Teilnehmer beim Cello-Meisterkurs des Arnsberger Kunstsommers 2017


Ein weiterer Erfolg für das “Advanced Education Project for Iraqi Musicians” des deutschen Fördervereins für das National Youth Orchestra of Iraq: Prof. Matias de Oliveira Pinto (Berlin/Münster) stellt zwei Plätze bei seinem Cello-Meisterkurs im Rahmen des Arnsberger Kunstsommers vom 21.-25. August 2017 zur Verfügung. Neben dem Cello-Meisterkurs kommen erneut weitere international tätige Professoren und Dozenten für Meisterkurse für Klavier, Violine, Klarinette, Blockflöte und Kammermusik nach Arnsberg, um jungen Musikstudenten ihr Wissen und ihre Begeisterung für Musik weiterzugeben. Die Teilnahme der beiden irakischen Cellisten wird von der Stadt Arnsberg und vom deutschen „Förderverein für das Nationale Irakische Jugendorchester e.V. – JOI“ unterstützt.

 

Die beiden Cellisten des National Youth Orchestra of Iraq (NYOI) Awder Mahmood Muhammed und Hersh Abdulsalam Mohammed leben, studieren und konzertieren beide in Sulaymaniyah im kurdischen Teil des Iraks. Hersh (24 Jahre alt) wird sein Studium im Irak 2018 beenden und plant dann, für sein Master-Studium nach Deutschland zu gehen. Awder (34) ist inzwischen Mutter eines 2 ½-jährigen Sohnes und spielt seit einigen Jahren regelmäßig Konzerte mit dem Kurdischen Sinfonieorchester und als Mitglied des „Kurdischen Streichquartetts“, eine Kammermusik-Gruppe, die sich aus Mitgliedern des NYOI zusammengefunden hat. Beide Cellisten freuen sich sehr auf die Möglichkeit, einige Tage mit dem deutsch-brasilianischen Weltklasse-Cellisten Prof. Matias de Oliveira Pinto arbeiten zu können, die anderen Teilnehmer kennenzulernen und sich mit ihnen austauschen zu können. Die während des Meisterkurses erarbeiteten Werke werden im Abschlusskonzert der Teilnehmer aufgeführt, an dem selbstverständlich auch die beiden irakischen Cellisten/in teilnehmen werden. Der Kontakt zu Prof. Matias de Oliveira Pinto kam durch eine langjährige Freundschaft mit Gudrun Euler zustande: „Der 1. Vorsitzende des Vorstands des deutschen Fördervereins, Karl-Walter Keppler, seine Vorstandskollegen und ich freuen uns sehr, dass er sich sofort für die Idee begeistert hat, zwei irakische Cellisten zu seinem Meisterkurs einzuladen und ihnen die Chance des musikalischen Arbeitens und des Austausches mit anderen Kursteilnehmern ermöglicht hat“.

 

Vor wenigen Tagen gab es bereits die erfreuliche Nachricht, dass der Ibn-Khaldun-/DAAD-Stipendiat Hellgurd Sultan Ahmed, ein junger Bratschist aus dem National Youth Orchestra of Iraq (NYOI), sein Aufbaustudium „Musikalische Grundausbildung für Musik und Vermittlung mit Schwerpunkt Elementare Musik“ an der Musikhochschule Münster erfolgreich beendet hat. Auch er wurde über das „Advanced Education Project for Iraqi Musicians“ des deutschen „Fördervereins für das nationale irakische Jungendorchester e.V. –JOI“ unterstützt. Diese Bausteine sollen den Auf- und Ausbau musikpädagogischer Möglichkeiten und Entwicklungen im Irak unterstützen, damit über diesen Wissenstransfer die hauptsächlich autodidaktische Arbeit in der Musik und Musikpädagogik im Irak weiter professionalisiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.